Tanzende Buchstaben

Klavierkonzert mit Christian Seibert (Frankfurt/Oder)

Das Hauptwerk des Klavierabends mit Christian Seibert, ursprünglich von Schumann als Faschingsschwank bezeichnet, ist eine Sammlung von 21 verschiedenen Charakterstücken, entstanden in den Karnevalstagen des Jahres 1835. Schumann lässt darin verschiedene reale und erfundene Figuren auftreten. Eines der farbigsten Werke des deutschen Komponisten und eines der wichtigsten der Klavierliteratur überhaupt.

Christian  Seibert wurde 1975 in Delmenhorst als Sohn einer Pianisten- und Pädagogen-Familie geboren. Nach frühem Unterricht bei seinem Vater, dem Pianist und Kammermusiker Kurt Seibert, spielt er bereits als Zehnjähriger öffentlich und wirkte in zahlreichen Hochschulprojekten des Vaters mit. Ab 16 studierte er in Köln bei Prof. Pavel Gililov. Internationale Wettbewerbserfolge, darunter der Busoni-Wettbewerb in Bozen und der Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau, ebneten ihm den Weg zu einer regen Konzerttätigkeit und zur Aufnahme in zahlreiche Förderprogramme.

Nach seinem Konzertexamen in Köln spielte er in internationalen Konzerttourneen u.a. mit dem European Union Chamber Orchestra. Er trat auf vielen nationalen und internationalen Festivals auf und gab Soloabende in München (Gasteig), Salzburg (Residenz),  London (Wigmore Hall), New York, Atlanta, Dubai und Salzburg. Tradition haben bereits seine Neujahrskonzerte im mittelbayrischen Schwandorf und seine Konzerte, teilweise mit seiner Gattin, der Violinistin Jung-Won Seibert-Oh, seit 2014 im Scharwenka Kulturforum Bad Saarow.

Sein besonderes Interesse gilt der Musik der Jahrhundertwende vom 19. zum 20.Jahrhundert.

lm März 2013 gründete er in Frankfurt (Oder) die KleistMusikSchule am Kleistpark und führt sie, ständig erweiternd, erfolgreich fort. Er ist zudem der künstlerische Leiter der Lounge- Konzerte der Europa Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), Mitglied des Kuratoriums der Scharwenka Stiftung und Initiator und Organisator des 2018 erstmals stattfindenden PianOdra Klavierfestes in Frankfurt/ Slubice. Seine Idee, in Frankfurt / Slubice eine OderPhilharmonie zu gründen und ähnlich spektakulär und modern ein Konzertgebäude, wie in Hamburg zu errichten, hat ein breites Echo und viele Mitstreiter gefunden.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung kostet 24,00 €.

Karten sind im Vorverkauf erhältlich:

Direkt buchen über Reservix

und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen, an den Gästeinformationen sowie an der Kasse des Scharwenka Kulturforums, telefonische Reservierung unter  033631 599245 oder 01520-5136475.

Diese Veranstaltung wird von der Sparkasse Oder-Spree unterstützt.