Mit den Wilden Witwern durch die 20er und 30er Jahre

Lieder zum Mitschunkeln und Mitsingen / Kaffee und Kuchen bereits ab 15 Uhr

Die Wilden Witwer geben sich die Ehre und lassen mit Piano und Gesang die Jugendzeit unserer Großeltern musikalisch lebendig werden. Am Sonnabend, den 13. Juni,  präsentieren die beiden Künstler beliebte Schlager, Chansons und Kaffeehausmusik der 20er und 30er Jahre mit ihren betörend süßen Melodien, heißen exotischen Rhythmen und Versen voll hintergründigen Humors und subtiler Erotik. Die beiden klassisch ausgebildeten Musiker touren seit über 20 Jahren landauf-landab und haben sich in dieser Zeit ein umfangreiches Repertoire erarbeitet, zu dem auch Stücke aus Operette und Musical gehören. Natürlich treten die charmanten Herren ganz stilvoll in der Optik der damaligen Zeit auf und präsentieren ihre vielfältigen Programme mit einer guten Portion Augenzwinkern. In Ihrem Programm „Fräulein, pardon!“ stürzen sich die beiden Draufgänger in heiße Liebesabenteuer mit wechselnden Damen namens Marie, Dolly oder Amalie. Doch wenn eine gewisse Donna Clara die täglichen Blumengeschenke verschmäht, bekommt selbst die kratzige Schellackplatte auf dem alten Grammophon einen Sprung. Das Programm ist zudem gespickt mit spöttischen Texten von Kurt Tucholsky.

Das heitere Konzert mit Robert Hebenstreit (Gesang) und Christian Zacker (Piano), beginnt am 13. Juni um 16 Uhr, aber bereits ab 15 Uhr sind die Besucher zu Kaffee und Kuchen (auch Sekt, Wein und Bier) eingeladen – ganz passend zu ihrem Gassenhauer „In einer kleinen Konditorei, da saßen wir zwei ….“ Passend zum Thema werden sich auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Scharwenka Kulturforums an diesem Nachmittag kleiden und ihre Kostüme vom Bürgerfest im vergangenen Jahr herausholen. Hier wurde nämlich der 100. Geburtstag Bad Saarows ganz zünftig gefeiert. Unsere Gäste sind herzlich eingeladen, ihr Outfit ebenfalls an die Zeit vor 100 Jahren anzupassen.

Der Eintritt für das Kurkonzert ist frei, zur Deckung der Kosten wird wie immer freundlichst um Spenden gebeten.